03272017Headline:

Der Wunsch nach Bildung

One Laptop per childAuch in Deutschland lässt sich der Zusammenhang zwischen Bildung und Lebensstandard immer deutlicher belegen. In Gegenden mit geringem Lebensstandard ist der Besuch einer höheren Schule eher die Ausnahme als die Regel. Wird überhaupt ein Bildungsabschluss erreicht, ist das am häufigsten der Hauptschulabschluss. Der Mangel an Bildung wird bei der Besetzung von Lehrstellen zu einem großen Problem. Fehlende Bildung verschlechtert die Chancen auf eine gute Berufsausbildung dramatisch. Die Folge sind oft prekäre Lebensverhältnisse, der Empfang von Transferleistungen und eine „“Vererbung““ der Bildungschancen. Ein Kind aus einem Elternhaus mit hohem Sozialstatus besucht fast dreimal so häufig das Gymnasium als ein Kind aus einem Facharbeiter-Elternhaus.

Bildungsmöglichkeiten in Ländern der dritten Welt

Noch schlimmer sind die Bildungsbarrieren in ärmeren Ländern. Durch Armut und den Mangel an Infrastruktur sind viele Eltern oft nicht in der Lage, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Sie erkennen zwar den Wert einer guten Schulbildung, es fehlen aber die Mittel, die Kosten für Schulbücher, Lernmittel oder Schuluniformen aufzubringen. Besuchen Kinder trotzdem eine Schule, müssen sie manchmal mehrere Stunden laufen, was bei einer Mangelernährung eigentlich nicht zu bewältigen ist. Wenn überhaupt bekommen Menschen ohne Bildung nur Arbeit im Niedriglohnsektor. Der Mangel an Bildung ist in den Ländern der dritten Welt eine der essentiellen Ursachen für Armut, ebenso wie Armut eine wesentliche Ursache für den Mangel an Bildung ist.

Bildung hilft den Lebensstandard zu verbessern

Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung. Eine gute Schulbildung bietet die Chance, eine Berufsausbildung zu durchlaufen. Unter günstigen Voraussetzungen bedeutet das einen besser bezahlten Arbeitsplatz als bei ungelernten Arbeitskräften. Nur Menschen mit Bildung haben überhaupt die Möglichkeit, ihr Leben selbst zu gestalten. Schon aus demografischen Gründen können es sich die Deutschen nicht mehr lange leisten, Bildungschancen der Kinder zu verschwenden. Es wird immer wichtiger werden, allen Heranwachsenden eine gute Bildung und Ausbildung zu vermitteln.

Alternative Ausbildungsmöglichkeiten

Während es zur Schulausbildung kaum Alternativen gibt, bietet eine berufsbegleitende Ausbildung vielen Interessenten die Möglichkeit, eine abwechslungsreiche Tätigkeit zu erlernen oder die Grundlage für eine interessante Karriere zu legen. Zahlreiche Ausbildungsinstitute bieten Bildungsinhalte als Fernstudium und Weiterbildung an. Eine schulische Ausbildung ist inzwischen eine interessante Alternative zur klassischen dualen Ausbildung im Betrieb und Berufsschule.

Bildquelle: © cellanr „One Laptop per Child at Kagugu Primary School, Kigali, Rwanda.“
Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Wikipedia.org

Weitere Artikel