04292017Headline:

Touristisches Nigeria: Wissenswertes und Highlights

Kinder in NigeriaBis 1960 war der afrikanische Staat Nigeria eine britische Kolonie und es kostete das Land jahrelange blutige Konflikte, bis es endlich in die Unabhängigkeit übergehen konnte. Ein Großteil der afrikanischen Bevölkerung ist hier beheimatet, weshalb die Unabhängigkeit ein wichtiger Schritt war. In ganze 36 Bundesstaaten unterteilt sich das Land noch einmal. Die meisten Menschen leben in den großen Städten, denn die Natur Nigerias ist zu weiten Teilen mit Buschland, Savanne und Wald bedeckt. In der Bevölkerung kommt es hierzulande leider immer wieder zu Ausschreitungen, die Gründe dafür sind hauptsächlich religiöser Natur. Schon lange zerrüttet der Konflikt zwischen Christen und Muslimen den Staat, weswegen es Nigeria trotz hohem Erdölvorkommen nicht gelingt, für nachhaltiges Kapital zu sorgen. Sprachlich gesehen hat Nigeria einen wahren Kulturschatz zu bieten. Die Amtssprache ist zwar Englisch, dennoch spricht man im Volk unzählige weitere Sprachen und Dialekte, die teilweise noch gar nicht erforscht sind. Die Kriminalität ist leider vielerorts sehr hoch, die Gründe dafür sind zahlreich: Gewalt, ethnische sowie religiöse Konflikte und Korruption sind große Probleme in der Bevölkerung und somit Hindernisse für die touristische Erschließung. Viele andere Teile des Landes sind jedoch sehr gut als Reiseziel geeignet.

Sehenswürdigkeiten und Urlaubsorte

Für Touristen sind in Nigeria vor allem das traditionsreiche Leben und die beeindruckenden Landschaften von besonderer Bedeutung. Es existiert eine Vielzahl an verschiedenen Kulturen und Facetten des Stadtlebens, was das Land überaus interessant macht. Für Urlauber eignen sich vor allem die Insel Lagos oder Benin City. Ersteres ist der touristische Brennpunkt Nigerias, denn das Nationalmuseum, der Markt mit unzähligen Leckereien, Stoffen und Gewürzen sowie die Universität gelten als absolut sehenswert. Weiterhin sind hier zahlreiche Baukulturen sowie ein Freilichtmuseum zu finden. Auch für Naturfreunde gibt es selbstverständlich etwas zu entdecken: Zahlreiche Wasserfälle, Seen und Berglandschaften sind naturbelassen und Ziele vieler Besichtigungstouren. Exotisches Flair kommt auch in den abgelegenen Altstädten auf, in denen es noch alte Paläste und prächtige Moscheen zu besichtigen gibt.

 

Bild: Detlev Beutler / pixelio.de

Weitere Artikel