03272017Headline:

Die erste eigene Modekollektion

Ed Hardy Runway ModelsAbsolventen von Mode(hoch)schulen bekommen schon dort die Möglichkeit alles über das Erstellen eigener Kollektionen zu lernen. Schneiderinnen und Autodidakten benötigen die entsprechenden Informationen erst noch. Auf eine Menge Arbeit und Durchhaltevermögen müssen sich aber beide Gruppen einstellen um ihre erste eigene Modekollektion erfolgreich am Markt zu etablieren.

Erste Schritte

Am Anfang steht die Entscheidung ausschließlich nach eigenen Ideen zu entwerfen, oder trendabhängig und zielgruppenorientiert, was ein geringeres Risiko bedeutet. Dazu sollte man sich über kommende Trends informieren, idealerweise mit genügend Vorlaufzeit, da es dauern kann, bis die Kollektion in den Verkauf kommt. Erwünscht ist Aktualität zum richtigen Zeitpunkt.
Die Zielgruppe sollte in Bezug auf deren Stil, Qualitätsbewusstsein und Zahlungsbereitschaft genau analysiert werden. Das erleichtert spätere Entscheidungen.

Die Kollektion

Dazu werden Entwürfe gezeichnet, die Designs sollten einen Bezug zueinander haben, Gemeinsamkeiten aufweisen und untereinander kombinierbar sein. Aus zahlreichen Entwürfen wählt man die Besten aus. Nicht zu viele, um die Übersicht zu behalten. Anschließend werden nach den Entwürfen die Grundschnitte erstellt (bewährter Weise in Größe 36), Stoffe gekauft und die sogenannten Musterteile genäht. Wichtig ist dabei, dass der Stoff in ausreichender Menge verfügbar ist, um auch die Produktion der Verkaufsstücke gewährleisten zu können. Außerdem sollte man von Anfang an über ein entsprechendes Budget verfügen und dieses die ganze Zeit über im Auge behalten.

Abnehmer und Hersteller.

Mit dieser Musterkollektion geht es jetzt zu den Händlern. Sie dient als Anschauungsmaterial für mögliche Interessenten. Man kann in ausgewählten Boutiquen anfragen, oder damit auf verschiedene Messen gehen, z.B. die Bread & Butter in Berlin. Dort werden Jungdesigner durch entsprechende Förderprogramme, Angebote und Wettbewerbe unterstützt. Oft gibt es die Möglichkeit seine Kollektion auf einer Modenschau vorzuführen und dadurch in Kontakt mit Händlern zu kommen.
Je nach Auftragsvolumen kann man selbst produzieren oder sollte mit geeigneten Herstellern in Verbindung treten. Besonders hier ist ein entsprechendes Budget notwendig um die Herstellung finanzieren zu können. Eventuell ist dies über einen guten Businessplan mit Hilfe einer Bank zu bewerkstelligen.
Eine eigene Modekollektion ist zwar sehr aufwendig und im Normalfall mit vielen durchgearbeiteten Nächten verbunden, aber bei Erfolg, die höchste Erfüllung für jeden Designer und alleine schon dadurch ihre Arbeit wert.

Bildquelle: © Glenn Francis at www.PacificProDigital.com „Models on the runway for Ed Hardy Fashion show during Los Angeles Fashion Week 10/13/2008 “
Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Wikimedia.aorg

Weitere Artikel